Danke für die Unterstützung

Lawienenwarndienst

Lagebericht
Lagebericht

Wetter Aktuell

Bergrettung Zederhaus

Chronik

 

Seit Anbeginn gehörte die Gebirgslandschaft zum Lebensraum der Zederhauser. So mancher Einheimische fiel einem Bergunfall zum Opfer. Bei diesen Unfällen galt es, Tote zu bergen und zu Tal zu bringen. Da rückte die Gendarmerie aus und erbat Hilfe bei bergerfahrenen Zederhausern.

 

Mußten verletzte Unfallopfer geborgen und der ärztlichen Versorgung zugeführt werden, so war das schwierig. Wenn auch die Rettungsstaffel der freiwilligen Feuerwehr Verbandsmaterial und Tragbahre hatte, fehlte spezielles Rettungsgerät, um bei Bergunfällen wirksam helfen zu können.

 

Das erkannten bergerfahrene Männer und begangen zu Ende der zwanziger Jahre aus Eigeninitiative mit dem Aufbau einer alpinen Rettungsstelle. Diese Pionierarbeit leisteten Emanuel Rohtenwänder, Andreas Gfrerer, Anton Gruber und Bruno Prax. Der Alpenverein unterstützte das Bemühen.

 

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde mit dem Österreichischen Bergrettungsdienst eine selbständige Organisation ins Leben gerufen.

 

Im Bereich der Landesleitung Salzburg bildete sich auch in Zederhaus eine eigene Ortsstelle. Sie übernahm das vorhandene Rettungsgerät sowie das Verbandsmaterial und sorgte dafür, daß dieses ergänzt und modernisiert wurde. Die Mitglieder ließen sich schulen und führten Übungen durch. Im Frühsommer 1949 erhielten die ersten geprüften Bergrettungsmänner das Abzeichen.

 

Besonders in den letzten 25 Jahren hat sich die Ortsstelle Zederhaus zur einsatzbereiten, wohlausgebildeten und mit modernem Gerät ausgerüsteten Rettungsorganisation entwickelt. Funkgeräte, Stahlseilgerät und Vakuummatratze stehen zur Verfügung. Ein Hubschrauber kann jederzeit angefordert werden. Mittels Handymitteilung sind die einzelnen Mitglieder über eine Zentrale in Sekundenschnelle alarmiert und einsatzbereit. Es hat sich ein junges, sehr ehrgeiziges und gemeinschaftliches Team gebildet, welches durch die jahrzehntelange Erfahrung von den bereits älteren Bergrettungsmännern profitieren kann.

Ortsstellenleiter Peter Gruber (seit 2013)
Ortsstellenleiter Peter Gruber (seit 2013)
OL-Stellvertreter Stefan Lindschinger (seit 2013)
OL-Stellvertreter Stefan Lindschinger (seit 2013)